WAS WIR SIND von Anna Hope

… weil Du mit einem fantastischen Rückblick in eine Geschichte hineingelockt wirst, die spannend, bild- und facettenreich von der vielschichtigen Freundschaft dreier Frauen erzählt und in der das große Thema Solidarität zwischen Frauen immer wieder anklingt. Weil Du bestimmt auch während und nach der Lektüre darüber nachdenkst, was Freundschaft eigentlich bedeutet, was sie aushalten kann, wo sie ihre Grenzen hat, ob und wie man jemandem verzeiht und was am Ende wirklich zählt. Weil Du trotz oder gerade wegen all des Traurigen und des Dramas, das in diesem Buch passiert, nicht aufhören kannst, zu lesen, dabei ganz nah dran bist an den so echten Protagonistinnen Hannah, Cate und Lissa und ihnen wünschst, dass sie ihre Themen irgendwie meistern und weil es Dich ja vielleicht auch dazubringt, mal wieder eine alte Freundin anzurufen, die Du lange nicht gesprochen hast.

Weil es in diesem Buch Passagen gibt, die Du bestimmt auch so ins Herz schließen wirst, wie ich. Wie zum Beispiel auf S. 200:
»…wahrscheinlich würde sie das, was ich heute bin, nicht mögen.«
»Was bist du denn?«
»Weniger.«

Oder der Satz auf S. 105:
»In der Wohnung herrscht die verstohlene Stille eines Wochennachmittags, an dem man die Arbeit schwänzt.«

Und weil es immer schön ist, ein bisschen Zeit, wenn auch nur in Gedanken, in London zu verbringen.

Gelesen an einem Nach- und einem Vormittag, am Meer sitzend und so versunken in die Lektüre, dass ich nicht merkte, wie die Flut die Wellen weiter an den Strand trieb und mich erschrak als plötzlich das noch frühlingskalte Wasser meine Füße umspülte.

Vielen Dank Anna Hope für dieses tolle Buch!

Vielen Dank an die Buchhandlung libelli für den Tipp (vor Ewigkeiten auf Eurem insta)!

Vielen Dank Meike für die Vorfreude auf das Buch!

Vielen Dank Eva Bonné für die Übersetzung!

Vielen Dank an dtv, dass es dieses Buch gibt!