OFFENE SEE von Benjamin Myers

… wenn Du gerade ein bisschen Hoffnung brauchst, dass Du einmal eingeschlagene, Dir vorherbestimmt erscheinende Pfade auch wieder verlassen kannst. Und wenn Du jemanden wie Robert kennenlernen willst, der Dir zeigt, wie man sich inspirieren lässt, wie man lernt – von außergewöhnlichen Menschen, wundervoller Natur und interessanter Literatur.
Wenn Du nicht genau weißt, wie Du im Alter mal sein willst und Lust hast, in einer schrulligen, lebenslustigen, verrückten ‘alten Schachtel’ aka Dulcie ein mögliches sehr weises Vorbild zu entdecken, mit der Du sofort selber am Tisch vor ihrem eingewachsenen Cottage über dem Meer sitzen, Brathühnchen mit Speck essen, Whiskey trinken und den Schäferhund Butler zwischen den Ohren kraulen und Dich über Gott und die Welt unterhalten willst.
Und wenn Du ein Fan von schicksalshaften Begegnungen bist.

Die Beschreibung der Flora und Fauna allerdings erwecken in Dir möglicherweise eine solch schlimme Sehnsucht, dass Dir die Geschichte nicht ausreicht und Du auch am liebsten sofort auf Wanderschaft und Entdeckungsreise gehen und Dich neu erfinden willst. Nimm Dir also zur der Lektüre dieses Buches lieber ein paar Tage frei 🙂.

Angefangen im Juni und zum Anlass genommen, Carsten und Schmiddie in den Landy zu packen, selbst an die Offene See zu fahren, um das Buch mit Meeresrauschen im Ohr zu Ende zu lesen.

Vielen Dank Benjamin Myers für dieses Buch!

Vielen Dank Dumont!

Vielen Dank, liebe Tina von der Buchhandlung Krauskopf in Neumünster für diese tolle Empfehlung!