EINE FRAGE DER CHEMIE von Bonnie Garmus

… weil dieses Buch alles hat, was ein Lieblingsbuch braucht. Elizabeth Zott wird Dein Herz im Sturm erobern, wird Dich darin bestärken voll und ganz Du selbst zu sein, wird Dich dazu anstiften, Deine eigene Wahrheit zu sprechen – no matter what – und endlich das zu tun, was Dir zu tun bestimmt ist. Du wirst Dich in ihren Eigensinn und ihre Schrulligkeit verlieben, genauso wie in die Charakterstärken und -schwächen der anderen Personen in diesem Buch. Du wirst während oder nach der Lektüre wahrscheinlich mindestens ein Buch über Chemie kaufen, bestimmt einen Kuchen backen, vielleicht einen Hund adoptieren, den niemand mehr haben will und ihm einen skurrilen Namen geben. Vielleicht wirst Du sogar eine Bewegung ins Leben rufen, die Frauen dazu inspiriert, mehr zu sein als bisher.

Und dann sind da ja auch noch der Witz und der Charme der Sprache und die Spannung der Geschichte, die bis zur letzten Seite bleibt, genau wie das gute Gefühl beim Zuklappen des Buches und das Wissen, dass Lebenswege manchmal sehr, sehr steinig sind und doch irgendwann zu ganz viel Gutem führen.

Gelesen an einigen Tagen Anfang Mai 2022. Beendet auf einem idyllischen Waldparkplatz, wo Carsten und ich nach einer Lesung in Frankfurt die Nacht verbrachten und seinen Geburtstag am nächsten Morgen mit Miniküchlein von der Tankstelle, ein paar bunten Girlanden und Mokka-Kaffee im Emaillebecher feierten.

Vielen Dank Bonnie Garmus für dieses tolle Buch!

Vielen Dank Klaus Timmermann und Ulrike Wasel für die Übersetzung!

Vielen Dank an den Piper Verlag, dass es dieses Buch gibt!

Vielen Dank stories! in Hamburg, dass ich das Buch in Eurer schönen Buchhandlung kaufen konnte!

Und vielen Dank liebe Jutta Bummel für die Empfehlung auf dem Eulenspiegel instagram-Kanal!